„So, jetzt sind wir schon am Aortenbogen“ erklärt der fröhliche Mr. Dok, der tatsächlich wahnsinnigen Spaß an seiner Arbeit hat. Oder es hat ihn einfach nur belustigt die Angst in meinen Augen zu sehen. Aber die sind nun zu und ich will sie während der Untersuchung auch definitiv nicht aufmachen, stattdessen werde ich mir lieber meines mangelnden Bio-Wissens bewusst, weil ich eigentlich gar nicht so richtig weiß wo dieser tolle Bogen ist. Ich tippe auf Herznähe und beschließe später Google zu fragen. Wenn ich das hier überstanden hab…

krankenhausis

Ja, ich hab die Angiografie natürlich überstanden! Hurra! Ich hatte zwar noch nie in meinem Leben so viel Angst und Panik wie vorgestern aber nun kann ich mich glücklich zu den Menschen zählen, die sagen können „Hey, es ist wirklich nicht soo schlimm!“ (Nur ein bisschen haha). Die Ärzte waren entzückend und auch irgendwie lustig aber als Mr. Dok anfing seine Punktion in der Leiste durchzuführen, während im Hintergrund Space Lord von Monster Magnet lief, fühlte ich mich schon wie in einer ziemlich derben Krankenhauskomödie…
Wegrennen war leider irgendwann unmöglich, also hab ich mich durch die Untersuchung gekämpft und gemerkt, dass ich dringend Entspannungstechniken erlernen sollte. Den Schlauch hat man tatsächlich nicht gespürt und auch mit dem Kontrastmittel bin ich gut klargekommen. Und Mr. Dok hat beim Abdrücken der Leiste hinterher mein neurologisches Anfängerwissen bereichert und gemeinsam mit einem anderen Arzt überlegt wie man am Besten mein Tribal-Tattoo an der Leiste übermalen könnte. Vorschlag der Beiden: Ein Pferd das eine Rose frisst. Ähm ja. Ich habe sie damit beauftragt sich bis zum nächsten Mal noch eine Alternative auszudenken.
Dann bekam ich noch einen Druckverband mit Klebeband (das tat dann mehr weh als der Rest!) und 24 Stunden Bettruhe. Soweit schien alles in Ordnung, mein erstes Aneurysma ist gut versorgt, das kleine macht wohl (noch) keine Sorgen.

Gestern wurde ich noch mal zum MRT gebeten, was ich irgendwie gar nicht vertragen hab. Als ich wieder rausgeholt wurde hat mein ganzer Körper gezittert und auf die Nachricht der zuständigen Ärztin, dass sie mich da nach Verabreichung eines Kontrastmittels noch mal reinschieben wollen, hab ich erstmal um ein Beruhigungsmittelchen gebettelt. Toll, für’s MRT bekommt man Welches, für die Angiografie nicht. Das hab ich auch bekommen, aber nicht ohne eine durchstochene Vene. Wääh! Na ja, dafür hab ich vom zweiten MRT überhaupt nichts mehr mitbekommen und war danach ganz wunderbar duselig. Gefunden haben sie dann noch ein drittes Aneurysma, das 2x1mm groß ist und ebenso wie mein anderes Aneurysma erst ab einer Größe von 4mm behandelt wird, falls es sich vergrößern sollte. Das wird sich nächstes Jahr zeigen. Alle guten Dinge sind eben drei...

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s