Was haben Blogs, Frauenzeitschriften und Mutti gemeinsam? – Sie predigen gerne mal die Wichtigkeit des Eincremens.

Leider gehörte ich bevor ich krank wurde nie wirklich zu der Fraktion Frau, die es für zwingend notwendig hielt ihren Körper mit allen möglichen Lotions oder Ölen einzuschmieren. Das Einzige was mir nahekam war ausreichend Gesichts-und Sonnencreme, sowie jede Menge Handcreme. Klebrige Körperbutter? Nein Danke! Aber Zeiten ändern sich ja bekanntlich und Vickies auch und seit ich krank bin, habe oder besser nehme ich mir etwas mehr Zeit für die Après-Duschen-Körperpflege und schmiere fleißig im Club der Cremer mit. Und zwar mit Körperbutter!

Ich kann gar nicht mal so genau sagen warum, (doch: weil die Macadamia Nüsschen auf der Dose der Alverde Körperbutter meine Aufmerksamkeit erregten als ich hungrig durch den Drogeriemarkt schlich!) aber ich habe plötzlich gefallen an Körperbutter gefunden. Durch ihre dicke, butterartige Beschaffenheit hebt sie sich nicht nur von anderen Schmiermitteln ab, Körperbutter spendet sogar noch intensivere Feuchtigkeit als ihre Creme-Konkurrenten und konnte sich in den vergangenen Monaten bereits als neuer bester Freund meiner trockenen Haut behaupten und dürfte sich auch in der kalten Winterzeit als mein neuer Beautybegleiter bewähren.
körperbutter-lieblingeUnd weil du als Leserin dir gerade jetzt an diesem Sonntagabend die Zeit nimmst, um mein unsinniges Geplänkel zu lesen oder vielleicht gerade selbst mit abendlicher Körperpflege beschäftigt bist, präsentiere ich heute, hier und jetzt meine drei derzeitigen Favoriten für emsiges Einschmieren. Trommelwirbel und Vorhang auf für meine drei Körperbutter-Lieblinge!

Körperbutter Macadamianuss & Karitébutter
Die nicht allzu feste Körperbutter von Alverde war quasi meine Einstiegsdroge in die Körperbutterwelt. Macadamianuss (die Königin unter den Nüsschen, Mhh!) und Karitébutter sind hier die Hauptakteure bei der Hautpflege, die nicht nur durch ihren wunderbar nussigen Duft, sondern auch durch angenehme Pflegeeigenschaften überzeugen können: Die Butter zieht schnell ein ohne einen fettigen Film auf der Haut zu hinterlassen, ist frei von synthetischen Duft,- Farb- oder Konservierungsstoffen und sogar Vegan! So einfach lässt sich die eigene Kosmetik-Ökobilanz verbessern und das zum äußerst humanen Preis von 2,95€  für 200 Gramm, Yaay!

Körperbutter Vineyard Peach von The Body Shop
Der Macadamiaduft der Alverde-Butter ist zwar furchtbar lecker, aber weil ich beim Eincremen damit stets nach gebrannten Nüsschen auf dem Weihnachtsmarkt schmachte, habe ich mich im Sommer auf die Suche nach einer zur Jahreszeit passenden Alternative begeben und bin auf den herrlich fruchtigen Duft der Pfirsichkörperbutter von The Body Shop gestoßen. Zugegeben; wahnsinnig lecker riechen kann fast jede Körperbutter, aber die hier sorgte an den warmen Tagen des Jahres dafür, dass auch ich wie ein süßer, reifer Pfirsich daherkam. Also zumindest geruchstechnisch. Obwohl die Körperbutter von The Body Shop in ihrer Textur sehr fest ist, lässt sie sich nach kurzem Anwärmen mit den Händen gut verteilen und sorgt für eine geschmeidige Haut, die auch lange nach dem Eincremen noch nach Sommer, Sonne und guter Laune duftet. Lecker! So gibt’s auch im November Sommergefühle, die zwar mit 16,00€ für 200 Gramm etwas teurer aber dafür auch aus fairem Handel und so ergiebig sind, dass ich wohl auch nächsten Sommer noch nach Pfirsich dufte, falls jemand auf die Idee kommt mal an mir rumzuschnüffeln.

Cotton Candy Körperbutter von Zartgefühl
Die Manufaktur Zartgefühl war während den vergangenen Fashion Weeks so nett und steckte bei einigen Shows ein paar ihrer handgefertigten Produkte in die Goodie Bags und hat mich schon im vergangenen Winter beim Ausprobieren ihrer Badeschokoladen überzeugt. Und weil ich mehr und mehr zu einem echten Freund von Naturkosmetik werde, freut mich natürlich nebst den liebevollen Verpackungen und außergewöhnlichen Düften auch die Tatsache, dass alle Produkte in Königswinter bei Bonn hergestellt werden. Ein Hoch auf Bonn! Für 12,00€ kann man sich in eine lebendige Zuckerwatte verwandeln und könnte an einem Sonntag-Abend wohl kaum verlockender duftend auf dem Sofa lümmeln! Wenn ich könnte – ich glaub ich würd‘ mich glattweg selber naschen!

In diesem Sinne: We Butter the Body with Bodybutter!
Habt noch einen schönen Sonntag!
rosesFür weitere Körperbutter-Empfehlungen bin ich natürlich offen, also verratet mir: Was kommt an eure Haut?

Advertisements

Ein Kommentar zu „Äußere Schönheit: Körperbutter

  1. ich kann mit Körperbutter leider immer noch ncihts anfangen :/
    ich finde das gefühl eigendlich total schön danach und den Geruch auch aber ich es ist lästig und klebrig bis es einfezogen ist und besonders nachhaltig ist es auch meistens nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s