Im vergangenen Herbst habe ich krass kreativ mit Worten & Ideen um mich geschmissen und euch hier meine Herbst-Happylist gezeigt. Die Idee habe ich zu meiner Lieblingsjahreszeit erneut aufgegriffen und während ich jetzt während meiner letzten Uni-Tage vor mich hin träume, was ich mit meiner bald kommenden Freizeit alles tolles anfangen werde, dürft ihr euch jetzt und hier meine Summer Happy List aka. Träume-was-ich-nach-dem-sechsten-Semester-so-anstelle-List ansehen! Ta Daaah!

last-summer

  • Malen. Ganz viel Malen. Vielleicht einen Volkshochschulkurs belegen.
  • Reisen mit kleinem Geld und trotzdem Spaß haben. Ziele: England, Rügen, Schweden, Fulda, Berge, Budapest. (Nagut, vielleicht brauche ich doch ein bisschen Geld…)
  • Hamburg neu entdecken
  • Freie Zeit mit Freunden genießen
  • Sport machen. Mir fehlt es an Kraft und Muskeln. Also: Sport!
  • Und wenn wir schon bei Sport sind: Einen Tag im Kletterpark rumklettern.
  • Mich (sozial) engagieren. Für alte Menschen. Und Vögel. Es nicht nur wollen, sondern auch mal wirklich machen!
  • Selbst einen Piepmatz haben. Irgendwer muss ja mit mir reden, wenn keiner mehr zuhause ist 😀
  • Eis selber machen!
  • Meiner Mutti bei der Gartenarbeit helfen und als ‚Belohnung‘ in ihrem Pool planschen.
  • Tretbootfahren auf der Spree, am besten im Flamingo-Tretboot!
  • Und mal Stand-Up Paddling ausprobieren. (Au wei – schon wieder Sport…)
  • Einen Tag am wunderwunderbaren Liepnitzsee verbringen.
  • Tomatensuppe aus eigenen Tomaten vom Balkon kochen.
  • Ganz viel Zeit am Karpfenteich verbringen: Enten füttern, Chillen, ganz viele Bücher lesen.
  • Uni-Aufgaben für meine Abschluss-Arbeit irgendwo im Park// in der Sonne sitzend erledigen. (Haha, als ob…)
  • Sonnenuntergänge am Spreeufer genießen.
  • Andere Menschen mit meiner Seifenblasenpistole attakieren.
  • T-Shirts batiken.
  • Gettin Rich: einen Flohmarktstand mit Freundinnen haben und fett Kohle einsacken.
  • Mit Freundinnen fruchtige Cocktails auf dem Balkon schlürfen und plaudern.
  • Warme Nächte genießen, in denen man auch im T-Shirt nicht friert.
  • Schaukeln bei Sonnenaufgang.
  • Meditieren lernen.
  • Auf die Goldelse klettern und die Aussicht über Berlin genießen
    happy-summerMal sehen was ich am Ende meiner Lieblingsjahreszeit alles ‚abhaken‘ kann.
    Was sind eure Pläne für den Sommer??

Bildschirmfoto 2015-07-01 um 00.05.04

Advertisements

2 Kommentare zu „My Summer Happy List

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s