Ich bin ein Stadtkind. Durch und durch. Aber ich habe eine große Leidenschaft: Für Natur.
1-urban-wanderingAls Kind hatte ich das große Glück trotz meines Berliner Großstadt-Gören-Daseins viel Zeit in der Natur zu verbringen; Wir haben am grünen Stadtrand gewohnt und mit meiner besten Freundin bin ich durch kleine Wäldchen gezogen, wir haben Frösche inspiziert und Fasane beobachtet, sind auf Bäumen rumgeklettert und im Matsch der Pfützen rumgesprungen.
Dazu wurde ich in sämtlichen Ferien zu Omi&Opi aufs kleinste Kackdorf der Welt abgeschoben, wo ich von Omi alles über Blumen und von Opi alles über Tiere gelernt habe.
8-urban-wandering Ich bin sehr dankbar dafür, dass mein Leben nicht nur aus einem prinzessinenhaften Verlangen nach Konsumgütern oder dem Wunsch immer hübsch zu sein besteht, sondern auch aus Erfahrungen – ich heute immer noch gerne irgendwo rumklettere, in Pfützen springe oder auf Straßen tanze – Erlebnissen und Abenteuern. Ja, ich mag Abenteuer!
Und auch wenn ich nach wie vor fest in Berlin verwurzelt bin, mag ich eben auch Natur! Manchmal belächeln meine Freunde mich dafür, sind einige von ihnen doch extra nach Berlin gezogen, um ihren grünen Kleinöd-Heimatdörfen zu entkommen. Ich sehe das anders: Wenn ich groß bin, will ich ein Haus im Nirgendwo. Ein olles, brüchiges Ding, einen Ort an dem ich Abenteuern kann: Alles selbst zusammenbauen, die Wände so anmalen wie es mir gefällt, ein, zwei Alpakas in den Garten stellen – eine Villa Kunterbunt eben für Vickie Langstrumpf.
2-urban-wandering3-urban-wanderingBis es soweit ist, genieße ich aber noch die brüchigen Orte in Berlin; Die kleinen Inseln, die trotz Immobilien-Bauwahn noch erhalten sind, mit ihren bunten Wänden, brüchigen Fassaden und dem Grün, das sich hartnäckig seinen Platz erkämpft. Großstadt und ganz viel Grün – welche Stadt kann das sonst noch? Berlin hat eben ganz eigene Bestechungs-Mittel, damit ich trotz meinem Traum vom Haus im Grünen noch hier bleibe…
4-urban-wandering5-urban-wanderingDieses Outfit ist übrigens eine meiner Lieblings-Herbstkombis: Oller Kuschel-Strick-Pulli, (thematisch passend in ollem grün 🙂 ) zu flatterndem Faltenrock und Waldtier-Schmuck. Fragt mich nicht warum, aber im Herbst bekomme ich immer Lust auf Wald und niedliche Tiere. Dazu noch ne Strumpfhose plus Kuschelsöckchen in Stiefeln, die ich übrigens zum ersten Mal trage, seit ich im Koma lag und mir dadurch eine Fußlähmung zugezogen habe – fertig ist der Stadtinterne Vickie-Wanderlook! 🙂
7-urban-wandering
6-urban-wanderingEin lieber Dank und ein dicker Kuss für die Bilder gehen an dieser Stelle an die liebe Esra
(Reg dich bitte nicht über meine schlechte Bildbearbeitung auf, ich muss mich doch um meine Abschlussarbeit kümmern… 😀 )

Advertisements

3 Kommentare zu „Outfit: i want to be somewhere else. sometimes.

  1. Das erste Foto oben könnte aus einem Style-Magazin stammen, das sieht toll aus – DU siehst toll aus! Ich finde auch den Faltenrock echt Klasse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s