herz-verloren
Ahoi, WochenRückblick!
berlin-grau-tristesse
Was war los: Am Montag bin ich kilometerweit durch ein trübes, graues Berlin gelaufen; Auf der Flucht, vor Erinnerungen, vor Gefühlen, vor der Realität – doch leider bin ich nicht der schnellste Läufer und so hat mich ständig irgendwer eingeholt. Zum Glück folgte dem trostlosen Wochenstart gleich am Dienstag ein bisschen bunte Farbe unter meiner Haut und ein ordentliches Schönwetterchen am Mittwoch in London! Abends war ich beim Konzert von Slaves, danach gab es eine spontane Tanz-Nacht im Pub, einen Donnerstag in Brighton und am Freitag war ich von diesen zwei erlebnisreichen Tagen so erschöpft (aber glücklich), dass fast den ganzen Tag verschlafen habe. Es folgte ein Super-Girlie Wochenende, mit viel Sekt und einer lustigen Partynacht, obwohl die Party an sich eher öde war. Aber Nachts in Neukölln kann es mitunter tatsächlich ganz lustig werden, wenn man sich verliert und findet, wenn man Falafel für 1,50 auf der Straße sitzend futtert und singend und im Dunst eines neu-anbrechenden Tages dem Sonnenaufgang entgegenradelt.
tattoo-seemann-papa-dad

london-love-liebeBrighton-uk-i-love-brighton-future-hometown
Highlight der Woche: War definitiv das Konzert! Jonny Craig hat mit seiner unfassbaren Stimme nicht nur mir das Herz gestohlen – gemeinsam hat sich die überschaubare Gruppe anwesender Menschen die Stimmen herausgeschrien und ist doch nicht an ihn herangekommen, obwohl er einfach für jeden greifbar nah auf der Bühne stand und sich nach dem Konzert noch mit den Fans zum feiern verabredet hat. Dieses Konzert hat mich emotional über alles mitgenommen, mir so viel gegeben und wurde zu einem Moment, der mich nicht verlässt und den ich ganz fest in meinem Herzen aufhebe.

Hell Nöö: Ich stehe. Zwar ein bisschen eingeknickt, aber ich stehe. Nur leider bin ich so neben der Spur, dass ich stets und ständig irgendetwas verliere. Es ist fast schon ein kleines Wunder, dass ich heile aus London zurück gekommen bin, allerdings habe ich meine Hülle mit VBB Umweltticket, aufgeladener Oyster-Card und diversen Erinnerungsstücken an andere schöne Reisen verloren. Das macht mich wahnsinnig! Und ist richtig ätzend, weil ich jetzt nicht in Berlin Bahn fahren kann und somit total unmobil bin. 😦
girlie-weekend-berlin
Bewundert: Meine Freundin, mit der ich das Girlie-Wochenende verbrachte macht sich gerade sehr für eine andere Freundin stark, obwohl es ihr selbts nicht gut geht. Ich bewundere das, eben ganz wie Johnny Craig, der sich ebenfalls trotz ewigwährender Drogenprobleme auf die Bühne gestellt und sein allerbestes gegeben hat. Das ist die beste Motivation, um einfach weiter zu machen, komme was wolle! ❤
guten-morgen-berlin

Advertisements

Ein Kommentar zu „WochenrückblickDings #24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s