Ahoi!
Nachdem ich mich zunächst riesig auf eine Woche Zuhause in Berlin gefreut hab, war ich plötzlich ziemlich Termin-und Date-gestresst und von ein paar schiefgelaufenen (zwischenmenschlichen) Kleinigkeiten ein wenig geknickt. Deswegen kommen wir lieber schnell zu den Highlights der vergangenen Woche:

1. Ich bin okay. Also mein Gehirn ist okay. Nachdem ich mich am Montag durch die MRT gequält habe, wurden am Donnerstag die Bilder besprochen – und ja, ich habe drei Hirn-Aneurysmata, die nicht weggehen aber es geht zur Zeit auch keine deutliche Gefahr von ihnen aus. Das kurze Arztgespräch hat mich zwar mit 1000 Fragen zurückgelassen aber auch total glücklich!
2. Ich auf der Autobahn. Am Steuer. Mit meinem Fahrschullehrer ging es Freitag früh auf die Autobahn. Rauf und runter ist natürlich nicht so einfach aber das Fahren an sich war schon cool (80km/h, der Hit für einen Fahranfänger haha). Und mein Fahrlehrer hat mir einen großen Wunsch erfüllt, ich wollte nämlich schon immer auf dem unteren Ring der Berliner Stadtautobahn, am Tempelhofer Feld entlang und durch den Britzer Tunnel fahren. Haben wir gemacht.
3. You Me At Six Konzert. Das war deutlich entschleunigter als die Autobahnfahrt aber auch voll schön.

Was war sonst so los? Haarfarbtechnisch ging es „Back To Brown“, farbenfroh wurde es hingegen auf meiner Haut, denn auf meinem Bauch treibt jetzt statt einem peinlichen Tribal-Tattoo ein großer bunter Oktopus sein Unwesen (Sorry Mutti!!!), ich war mit meinen Mädels schwimmen (passt ja thematisch zum Oktopus), der Balkon ist jetzt einigermaßen winterfest, ich habe testweise Kakteen-Ableger angezüchtet und kleine Tannenbäumchen gekauft.

wochenru%cc%88ckblick-kw-44-2016

Gelernt: Lass dir nie von deiner Mitbewohnerin Haaröl andrehen! Ieh, was für ein schmieriger Scheiß!

Gefreut: Über ein Päckchen von Esra, sie hat mir tatsächlich ihr mit Sternenbildern-bedrucktes Kleid geschenkt, das sie hier trägt!

Gesehen: Den wohl allerniedlichsten Disney Pixar-Kurzfilm aller Zeiten! ❤

Lieblingssong: Issues, The Worst Of Them in der Akustik Version. Der perfekte Song für turbulente Zeiten, um mich immer wieder zu innerer Ruhe und Gelassenheit zurück zu bringen.

Auf dem Plan: Eine kleine Deutschland Tour. Dortmund, Celle, Hamburg. Dann geht’s zurück nach Berlin und vielleicht wirds ja beim nächsten Mal besser. Wir werden sehen, habt eine schöne Woche! ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s