Es ist Montag und ich sitze gerade in einem Café in Celle, äußerst glücklich darüber, dass die hier nicht nur delikaten Zimt-Macchiato, sondern auch extrem gutes kostenloses W-Lan haben! Da mein Zug mich erst um kurz nach 18 Uhr nach Hamburg bringt, kann ich also jetzt und hier und ganz entspannt meinen Wochenrückblick präsentieren! Ahoi!

dortmund

Letzte Woche: Waren wir in Dortmund, einer sehr trostlosen Stadt. Also nicht Dortmund war das Problem, sondern eher unsere Unterbringung in einem Hotel, das auf einem Acker stand. Um in die Stadt zu kommen, musste man ein Stück Autobahn fahren, das nächste öffentliche Verkehrsmittel war knap 1km entfernt und fuhr grandiose zwei Mal in der Stunde. Wow. Ich hatte gute Laune.

Ruhrpottfeelings: Diese uninspirierende, trostlose Gegend (ein Hochhaus, ein mickriges Türmchen und das olle Signal-Iduna Stadionding stellt die Dortmunder Skyline dar – WTF?!?) hat mich die ganze Woche uninspiriert und meckrig gemacht. Mies.

Dortmund FunFact: Dass Dortmund außer Fußball nicht viel hat, ist ja bekannt. Verrückt ist aber, dass das erste Google-Suchergbnis unter dem Begriff Dortmund die Seite vom Borussia Dortmund ist. Pff!

mustard-senfgelb-forever-21-dress

Highlight der Woche: Unser Final-Drehtag am Freitag ging von 8 bis 23 Uhr. Nein, das war nicht das Highlight! Dafür aber der Schokoladen-Werksverkauf, denn im Studio wo wir gedreht haben, ist auch der Sitz von VIVANI! Ich liebe die Schokoladen und wir durften uns durch alle Sorten durchfuttern. Am Ende gabs dann ein ganzes Paket Bruchschoki, die wohl in meiner Obhut nicht lange überleben wird. 😀

Am Wochenende verschlug mich ein Vortrag nach Celle, eine hübsche kleine Stadt, obwohl ich nicht der größte Fan von Fachwerkhäusern bin.

vickie-in-celle

Zum ersten Mal: Wer mich kennt, weiß, dass ich mich immer für ‚erste Male‘ im Leben begeistern kann. Zum ersten Mal war ich in einem KZ, genaugenommen in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Es ist nicht so, dass ich mit dem Krieg nichts anfangen kann oder dass mir etwas Neues präsentiert wurde, trotzdem bin ich heftig an die Grenzen meiner emotionalen Belastbarkeit gestoßen. 😦

Umso fröhlicher bin ich, dass ich mich heute den schönen Dingen des Lebens widmen kann; In der Eiseskälte habe ich endlich mal meinen Herbstspaziergang gemacht und ab morgen fröhne ich wieder meinem Joblife in Hamburg. Habt eine tolle Woche! ❤
schiffe-gucken-in-hamburg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s