Hallo und herzlich Willkommen zu Vickies großer Jahres-Rückblicks-Woche! Da die Woche ja schon mitten in der Mitte ist, geht’s heute ganz fix los und zwar mit einem für mich sehr wichtigen Thema: Musik!

Wenn ich manchmal darüber nachdenke, was in meinem Leben wichtig ist, zählt Musik zu den ersten Dingen, die mir einfallen. Musik war mir schon immer wichtig und ist – zumindest meiner Meinung nach – essentiell für’s Leben!
Doch dieses Jahr hat meine Leidenschaft für Klänge in meinen Ohren auf ein ganz neues Level gehoben: Ich hatte die Musik nicht nur immer bei mir, ich saß auch auffällig oft einfach nur mit Kopfhörern auf meinem Bett; Zuhörend, träumend, fühlend und wartend – darauf, dass der ein oder andere Gefühlszustand einfach nur vorbei geht.
Als Kontrastprogramm zu meinem mich-unter-der-Bettdecke-und-den-Kopfhörern-verstecken, war ich aber auch draußen; In kleinen Clubs und in großen Konzerthallen. In Hamburg, in Dresden, in London. Ich habe City and Color gesehen, Four Year Strong, Slaves, You Me At Six, Dance Gavin Dance, endlich Palisades, Annisokay, Eskimo Callboy, zwei Mal Bosse und auch Jonny Craig in doppel-Version, einmal mit Slaves und einmal Solo bzw. mit Dance Gavin Dance. Wer jetzt nicht versteht wovon ich rede: Es geht hier in erster Linie um Hardcore bzw. Post-Hardcore Musik und um einen der besten Sänger unserer Zeit, der einfach nur ein paar Drogen zu viel nimmt haha. Armer Jonny.  

vickie-liebt-musik

In meinem Leben verläuft vieles Phasenweise, ich kann also zwei Wochen lang das gleiche Lied immer und immer wieder in Dauerschleife hören, ohne dass ich zu viel davon bekomme. Und was da im vergangenen Jahr in meinem Kopf umhergedudelt hat, verrate ich Euch jetzt und hier, denn los geht sie, die große Vickie-Chart-Show!

lieblingslieder2016-1

Platz 16: Sellouts von Breathe Carolina feat. Danny Worsnop, ein Song der kracht und bei dem ich mir das ‚Don’t Give a Fuck‘ immer mal wieder ins Köpfchen gerufen habe, wenn ich es zwischendrin mal vergaß…
bc-sellsout-lyrics

Platz 15: Bei Someday von Too Close To Touch ergab sich die Gelegenheit ein bisschen von der Zukunft zu träumen oder so..
tctt-someday-lyrics

Platz 14:  Fame>Devise(Remix) von Woe Is Me – mein Gute-Laune-Pusher und Antreiber. Action!

Platz 13: Day To Day Tragedy von Annisokay. Was für eine treibende Kraft in diesem Lied steckt!
annisokay-dtdt-lyrics

Platz 12: What’s Wrong, auch von Annisokay. Ebenso großartig. (Sonst würde ich es ja hier nicht erwähnen)
annisokay-whatswrong-lyrics
Platz 11: Hooligans von Stimmwunder Tyler Carter – einfach nur schön!

Platz 10: What this means to me von I See Stars. Herzschmerz.
what-this-means-to-me-lyrics

Platz 9: The Worst of them von Issues – sorgt bei mir total für innere Ruhe. Und außerdem muss man diesen Menschen (Tyler Carter, schon wieder!) singen hören!
the-worst-of-them-lyrics

Platz 8: Starving for Friends von Slaves.
Platz 7: Winter Everywhere, auch von Slaves. ❤

Platz 6: Running with scissors, I See Stars
running-with-scissors

Platz 5: Ein weiterer guter Track von I See Stars ist Break. Sagt auch gar nix über meine Gefühlslagen 2016 aus, haha.
iss-break
Platz 4: Weg von dem ganzen Drama und hin zur Romantik bewegt sich Scene One – James Dean & Audrey Hephburn, ein eher ruhiger Song von Sleeping with Sirens.
scene-one-lyrics
Platz 3: Fall von Palisades. Ein starker Song, der bei mir in Verbindung mit Herzensentscheidungen steht.
fall-palisades-lyrics

Platz 2: Das komplette Album namens Headspace von Issues! Egal ob Flojo, Home Soon, Hero oder Lost and Found – auf dieser Platte ist jeder Song ein Kracher! Habe lange kein Album mehr so im Ganzen gemocht!

Platz 1: Und dass das ganze ISSUES-Album so geil ist, liegt wohl an meinem Ober-über-Lieblingslied des Jahres: Never Loose Your Flames. Ich kann meine Begeisterung gar nicht in vernünftige Worte fassen, in diesem Song steckt für mich fast mein ganzes Leben 2016 und ich rate zu dringendem Anhören!
never-loose-your-flames-love-this-song

Yo! Issues und I See Stars möchte ich in der Zukunft unbedingt und gerne live sehen, sicher ist auf jeden Fall ein weiteres Date mit A Day To Remember (obwohl ich deren neues/aktuelles Album richtig schlecht finde) und Slaves, die ich mir nicht nur in Berlin, sondern auch in Brighton ansehen werde. Und das wird sicher nicht alles sein, vielleicht fahre ich 2017 auch endlich mal wieder auf ein großes Festival. So genug der Plapperei, dreht Euer Radio auf und verratet mir, welche Songs ihr dieses Jahr geliebt habt! Empfehlungen nehme ich immer gerne an! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s