Schwimmtiere, die viel cooler sind als dein langweiliges Einhorn

Pünktlich zum Sommerbeginn hat mich eine schlimme Allergie befallen: Ich ertrage keine Einhörner mehr.
Vom Klopapier bis zum Milchshake wird ja seit geraumer Zeit alles mit den Fabelwesen verkauft, als ob es heutzutage keinen anderen Weg mehr gäbe, die vom Konsum übersättigte Menschenmasse zum Kauf anzuregen. Drucken wir also überall Einhörner drauf, lautet die wohl lahmste Marketingstrategie aller Zeiten. Einhorn is everywhere, sogar auf dem billigsten Bier bei Netto. Gähn!

Und als wäre diese ganze Einhorn-Produktmaschinerie nicht genug, explodierte letztes Jahr – genau genommen eigentlich vorletztes Jahr, als Taylor Swift todesmutig einen Schwan ritt und damit den Instagramtrend schlechthin setzte – der Trend des begleiteten Badevergnügens. Das Schwimmtier ersetzte im Sommer promt die schicke Designertasche.
Und obwohl ich noch nie von schwimmenden Einhörnern gehört habe, tümmelten sich diese urplötzlich an Pools und Badestränden. Jeder, der was auf sich hält, zeigt sich mittlerweilen an der passenden Wasserstelle in Begleitung eines Flamingos, Donots oder eben Einhorns. Noch nie hat mich ein medialer Trend so gelangweilt und jedes Mal erleide ich einen heftigen allergischen Anfall, nicht zuletzt beim Gedanken an das ganze Plastik, das bei der Schwimmtierherstellung verbraten wird. Da spür ich förmlich die Einhornkotze in mir aufsteigen. 

luftmatratze
Als ich noch klein war und der familiäre Ausflug zum Badesee zelebriert wurde, war das höchste der Schwimmtier-Gefühle ein bunter, aufblasbarer Wasserball. Damit hatte man noch echten Spaß: Man konnte das Ding anderen Badegästen gegen den Kopf werfen, seine Freunde zum weit raus schwimmen zwingen oder sich dran klemmen – und das alles ganz ohne den Zwang, ein perfektes Instagram Foto zu machen. Nur wer richtig cool und/oder reich und/oder krass war, hatte eventuell ein Aufblaskrokodil.

vickie-von-freedrinkshain-einhorn-schwimmtier
Meine Freundin Christina ist cool und hat ein Schwimmhorn. Ich glaube aber nicht, dass ich automatisch cooler bin, weil ich da drauf sitze.

Das OK Magazine behauptete tatsächlich in einem Artikel es wäre „out“, sich heutzutage ohne Schwimmvieh ans Wasser zu begeben. Wie bitte? Bin ich wirklich uncool, wenn ich den Sprung in den Badesee meines Vertrauens ohne Plastik-Partner wage? Ich sage: NÖ!

Falls Euch aber die Angst befällt eventuell doch uncool zu sein, präsentiere ich an dieser Stelle ein paar aufblasbare Badebegleiter, die viel besser sind als der Einhorn-Einheitsbrei. Auf in die Wasserschlacht, ein bisschen Badespaß muss schließlich sein! 

schwimmtier-vogel
Vogelkunde leicht gemacht: Jeder der mich kennt, weiß um meine Vorliebe zu niedlichen Piepmätzen. Einen Flamingo erkennt ja jedes Kind! Diese Geier dürften sicher für mehr Naturvielfalt am Badesee sorgen.
schwimmbrezn
Planschen macht hungrig. Ich möchte aber, dass die Schwimmtier-Erfinder endlich mal ne Tüte Pommes auf den Markt bringen, die gehört ja wohl zu jedem anständigen Freibad Besuch dazu!
schwimmtier-lederhose

Ich war noch nie in München schwimmen, aber bei der Überlegung, dass da vielleicht wirklich Typen mit Badelederhose und Schwimmwurst abhängen, ist das auch kein Sommerziel für mich. Da ich so viel Heimatstolz insgeheim aber doch beneide, wünsche ich mir einen Berliner Schwimmfernsehturm!
Und sollte jemals eine Lederhose irgendwo rumschwimmen, lässt sich mit diesem Schwimmscheiß bestens kontern:

shit-schwimmtier

schwimmtier-orca-wal
Ich liebe bis heute den ersten Teil von Free Willy, allerdings bin ich schon als Kind nicht damit klar gekommen, dass der arme Orcawal sein Dasein in einem Freizeitpark verbringen musste. Dieser Badewilly gibt mir das Gefühl zurück, dass jeder Fisch frei sein kann, wenn ihm der gemeine Mensch nicht in die Quere kommt. Hach!

Und auch dicke Walfischies sollten mehr auf den Seen dieser Welt zu sehen sein! Denn 1. sind Waale voll selten und 2. kommt nun mal nicht jeder so schön und schlank, anmutig und grazil daher, wie der feine Schwimmschwan. Ist mit den Menschen am Strand schließlich genauso und überhaupt nicht schlimm. In diesem Sinne: Happy Plansching! 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu „Schwimmtiere, die viel cooler sind als dein langweiliges Einhorn

  1. Hallo! Bin grade auf deinen Blog gestoßen und dein Beitrag hier hat mir echt viele Lacher entlockt 😀 Über dieses Thema habe ich mir im Urlaub auch schon gedanken gemacht. Dort lagen am Pool gefühlte 50 Alligatoren aller Größe und Detailgetreue. Und nicht zuvergessen: Der pinke Pelikan, eine Scheibe Wassermelone und ein Manta. (Ich geb zu, auf die Wassermelone war ich scharf…) // Grüße!

    1. Hej, das freut mich sehr, dass du über meinen Beitrag lachen konntest! (befürchte meist, dass außer mir selbst, mich niemand lustig findet) – Mich nervt dieser Schwimmtiertrend zwar irre doll, aber so eine Melone oder Einhorn sind schon sehr gemütlich, um sich treiben zu lassen, das kann ich nicht abstreiten! 😉 Viele Liebe Grüße ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s